Freitag, 22 Januar 2016 15:36

Neujahrsempfang des Bundespräsidenten Gauck - Siegfried Bradl war dabei

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Neujahrsempfang von Bundespräsident Gauck für engagierte Bürgerinnen und Bürger im Schloss Bellevue

Bundespräsident Joachim Gauck hatte am Freitag, 8. Januar 2016, zum Neujahrsempfang ins Berliner Schloss Bellevue ein. Neben Repräsentanten des öffentlichen Lebens wurden rund 70 Bürgerinnen und Bürger aus allen Bundesländern - fünf davon aus ganz Bayern - eingeladen, die sich um das Gemeinwohl besonders verdient gemacht haben. Mit der Einladung dankten der Bundespräsident und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt den Gästen für ihr Engagement.

Der aus dem oberbayerischen Altomünster (Landkreis Dachau) stammende Siegfried Bradl wurde für seine Verdienste als ehrenamtlicher Volksmusikberater und sein seit über 40-jähriges Engagement für die Belange des Brauchtums, der bairischen Sprache und der Volksmusik geehrt. Außerdem würdigte man damit sein seit 40 Jahren andauerndes soziales Engagement beim Bayerischen Roten Kreuz. Im Anschluss an das Defilee der insgesamt rund 220 Repräsentanten aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens lud der Bundespräsident die Bürgerinnen und Bürger zu einem gemeinsamen Mittagessen in den Großen Saal von Schloss Bellevue ein. Eine besondere Ehre war es für Siegfried Bradl, daß er hierbei am Tisch von Frau Schadt sitzen durfte.

Vor dem Mittagessen hielt Bundespräsident Gauck eine beeindruckende Tischrede, aus der nun auszugsweise zitiert wird:

„ ….. Sie, liebe Gäste, sind heute hier, weil Sie vielen Menschen die Hoffnung geben, dass die Geschichte des neuen Jahres eine gute Botschaft bereithalten wird. Sie alle haben an ganz verschiedenen Stellen der Gesellschaft dazu beigetragen, dass sich unser Land nach innen wie außen solidarisch zeigen konnte. Sie alle engagieren sich auf eine Weise, die wohl jedes Staatsoberhaupt stolz machen würde. Ich jedenfalls bin es.

….. Ich bin dankbar für Ihren Ideenreichtum, Ihre Großzügigkeit, Ihre Geduld, Ihren Humor, Ihre Ausdauer und Ihre Hingabe. Das sind die besten Eigenschaften, die unser Land zu bieten hat.

….. Was Sie tun oder getan haben, sorgt nicht immer für Schlagzeilen. Vieles geschieht unbemerkt, im engsten privaten Kreis, in der Familie und gemeinsam mit Nachbarn. Und viele von Ihnen werden Ihr eigenes Handeln für alltäglich und selbstverständlich halten und sie tun es nicht, weil sie den Dank der Gesellschaft oder des Staates dafür erwarteten.

….. Und doch wirkt, was Sie alle tun, in die Gesellschaft hinein. Liebe, Vertrauen, Freundlichkeit, Geduld, Fürsorge und Gemeinsinn - Sie zeigen, wie das gelingen kann.

….. Ich kann unmöglich alle Ideen aufzählen, die Ihnen eingefallen sind, um vorzuleben, was einen Ort, ein Land, eine Gesellschaft lebenswert macht. Und doch möchte ich Ihnen allen danken und Sie wissen lassen, dass Ihr Engagement Anerkennung findet. Was Sie tun, ist kein Beiwerk, keine Girlande, mit der man einen Staat zusätzlich schmückt. Ihr Engagement ist der Boden, auf dem wir stehen und auf den unsere demokratischen Institutionen bauen. Sie sind Säulen unserer Bürgergesellschaft. Sie werden in Zeiten wie diesen mehr denn je gebraucht.“

Für die Begleitpersonen fand während des offiziellen Empfangs ein Sonderprogramm statt. Es wurde der Reichstag bzw. Bundestag besichtigt. Zum Abschluß fand ein gemeinsames Essen im Restaurant Käfer statt.

Siegfried Bradl (Mitte) war am Freitag einer von etwa 70 Ehrenamtsvertretern beim Neujahrsempfang des Bundespräsidenten Joachim Gauck und dessen Lebensgefährtin Daniela Schadt. Er nahm das CD-Geschenk „Bloß füa Di …. - Musi & Gsang aus’m Altoland“, mit großer Freude an. @Jesco Denzel

Siegfried Bradl (Mitte) war am Freitag einer von etwa 70 Ehrenamtsvertretern beim Neujahrsempfang
des Bundespräsidenten Joachim Gauck und dessen Lebensgefährtin Daniela Schadt.
Bundespräsident Gauck nahm das CD-Geschenk „Bloß füa Di … - Musi & Gsang aus’m Altoland“, mit großer Freude an.
@Jesco Denzel

Bundespräsident Joachim Gauck (li) und Siegfried Bradl bei einem lockeren Gespräch nach dem Mittagessen. @Siegfried Bradl

Bundespräsident Joachim Gauck (li) und Siegfried Bradl bei einem lockeren Gespräch nach dem Mittagessen.
@Siegfried Bradl

Daniela Schadt, die Lebensgefährtin des Bundespräsidenten Gauck, hatte Siegfried Bradl zum Mittagessen an ihren Tisch eingeladen. @Siegfried Bradl

Daniela Schadt, die Lebensgefährtin des Bundespräsidenten Gauck,
hatte Siegfried Bradl zum Mittagessen an ihren Tisch eingeladen.
@Siegfried Bradl

Weitere Informationen

  • Erscheinungsdatum: Montag, 11 Januar 2016
  • Quelle: FBSD
  • Autor: Sigi Bradl
Gelesen 898 mal Letzte Änderung am Samstag, 23 Januar 2016 10:00